K u g e l p a n o r a m e n
Interview von Paula Hirschberg
     

Paula: Ich habe gerade ein Kugelpanorama geöffnet und mir wird dabei einfach schwindelig.

Martin: Das geht den meisten so. Die Lenkung reagiert sehr sensibel und deshalb wird das schnell zu einer Achterbahnfahrt. Du musst nur ein paar Kleinigkeiten wissen und alles läuft in Deinem Tempo und sehr präzise.

Paula: Es gibt diese Buttons unten im Bild zur Navigation, aber Du machst alles mit der Maus.

Martin: Ja, mit der Maus hast Du die Richtung und das Tempo locker in der Hand und es macht mehr Spaß. Probier es einfach mal aus: wenn Du die linke Maustaste gedrückt hältst, bewegt sich das Bild in die Richtung in die Du ziehst. Je weiter Du ziehst, umso schneller wird die Fahrt.

Kugelpano öffnen: Keller im Bürgerbad

Bad-Keller
Han

Paula: Ist ein Kugelpanorama eigentlich eher ein Film oder ein Foto?

Martin: Nun, es hat von beidem etwas. Zunächst mal ist es aber die vollständige Aufnahme von allem, was man von einem bestimmten Punkt aus sehen kann: 360 Grad rundherum vom Himmel bis zum Boden. Fertig sieht das so wie nebenan aus.

Paula: Ich bin also dort, wo mich der Fotograf hinstellt, kann mich dann aber nach Lust und Laune umsehen?

Martin: Genau so. Deshalb ist es anders als im Film, der Dich auf seine festgelegte Weise führt. Schwenk er nach rechts, dann musst Du in seinem Tempo mitgehen, obwohl Dich vielleicht gerade viel mehr interessiert, was weiter links noch kommt.

Kugelpano öffnen: Han im Johanneshof

 

Paula: Und wann ist ein Kugelpanorama ein Foto?

Martin: Nun, sobald es sich nicht bewegt. Mit der Tastenkombination "Strg"+"Druck" kannst Du es sogar vom Monitor abfotografieren. Auf diese Weise sind auch diese Beispielbilder entstanden.

Paula: Man kann also auch ins Bild zoomen?

Martin: Ja, Du kannst näher ran oder ganz weit weg. Das machst Du entweder mit den Buttons oder dem Mausrad. Das ist als ob Du das Objektiv Deiner "virtuellen" Kamera wechseln würdest.

Kugelpano öffnen: Orgel der Nikolauskirche

 
         
Buch   Fenster   Orgelbank
         
Stereo   Noten   Kreuz
         
     
Dreimeter

 

Paula: Bei manchen Kugelpanoramen passieren am Anfang verrückte Drehungen und Verbiegungen oder man rauscht in die Tiefe hinein.

Martin: Ja, so etwas zu programmieren macht Spaß. Ich suche nach zwei Teilansichten und einem Weg, wie ich diese eindrücklich verbinden kann. So kann z.B. eine kleine Geschichte entstehen oder auch ein wilder Sturzflug.

Paula: Manche drehen sich aber auch endlos im Kreis.

Martin: Wenn die Drehung immer läuft, dann ist "Auto-Rotation" aktiviert, wie bei der Orgel oben. Man kann sie ein- und ausschalten. Du klickst dazu auf den Button mit dem Kreis-Pfeil.

Kugelpano öffnen: Dreimeter im Bürgerbad

 

Paula: Bei Dir laufen die Kugelpanos ganz flüssig, aber auf meinem Notebook ruckelt es total.

Martin: Das ist leider oft ein Problem. Es kann an einer langsamen Internetverbindung liegen oder am Computer. Denn je größer Dein Browserfenster ist, desto mehr hat er zu rechnen.

Paula: Und warum füllt es bei Dir den ganzen Bildschirm? Bei mir ist immer der Browser zu sehen.

Martin: Den kannst Du leicht ausblenden. Klick auf den "Fullscreen"-Button mit den vier Pfeilen drauf. Aber dann ruckelt es wahrscheinlich noch mehr.

Kugelpano öffnen: Brücke zum Vauban

Brücke
 
Radieschen

Paula: Was sind eigentlich "Virtuelle Touren"?

Martin: In einer Virtuellen Tour werden zwei oder mehr Kugelpanoramen verknüpft. So kannst Du einen Raum aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten, Dir eine Firma anschauen oder eine ganze Stadt durchwandern.

Paula: Und wie mache ich das?

Martin: Es gibt dazu sogenannte Hotspots, die Du anklicken kannst. Die funktionieren wie ein Link. Diese Hotspots können z. B. blinken oder ein Rahmen um eine Tür sein. Aber auch Text oder ein Vorschaubild. Das Problem ist dabei immer, dass sie auffallen sollen, ohne das Bild zu stören.

Kugelpano öffnen: RADieschen&Co. in Freiburg

 
                 
Zendo
             
  Aussen  

 

Kugelpano öffnen: Zendo im Johanneshof

 

Paula: Das sieht ja völlig anders aus!

Martin: Während der Meditation sind die Vorhänge geschlossen. Ich will mit dieser Montage den Weg von Aussen nach Innen versinnbildlichen.

Jetzt öffne mal das Kugelpanorama.

Paula: Whow! Da kann man das Licht verändern.

Martin: Mit den zwei Pfeilen unten wechselst Du zwischen den Panoramen, egal wo Du gerade bist. Die Kugeln am Boden spiegeln übrigens immer die äussere oder innere Gegenwelt. Wie im Leben.

    Innen  
 

 

 

Noch sind wir im Teil 1: Wie man prima Kugelpano fährt.

Bald kommt auch Teil 2: Wie man (selber) Kugelpanos baut.

 

Hier geht es zur virtuellen Tour durch die Nikolauskirche:

 

Blick vom Friedhof

 

 

 

Troubleshooting:

 

Während dem Laden ist das Bild oft noch unscharf (schnelle Verbindung erforderlich)

Die Touren sind schon alt und noch mit Flash gebaut.